Direkt zum Inhalt

Kreatin: Wundermittel zum Kraftaufbau

Die Einnahme von Kreatin ist schon lange kein Geheimtipp mehr unter Sportlern. Das reine Kreatin Monohydrat unterstützt langfristig beim Muskelaufbau und erhöht die Lebensqualität im Alter. Erfahren Sie, weshalb Sie Kreatin nach Ihrem Krafttraining einnehmen sollten und welche positiven Auswirkungen Kreatin auf Ihren Körper hat!

 

Wozu Kreatin?

Kreatin ist ein weit verbreitetes Nahrungsergänzungsmittel, das insbesondere von Kraftsportlern eingenommen wird, um die Muskeln zu stärken. Denn reines Kreatin Monohydrat hat vor allem zwei Funktionen im Körper:

  1. Es steigert die körperliche Leistungsfähigkeit
  2. Es vergrößert die Muskeln durch Speicherung von Wasser

Diese und weitere positive Effekte im Körper können auch für Menschen in der zweiten Lebenshälfte von Vorteil sein. Im Alter setzt die natürliche Rückbildung der Muskeln ein und führt dazu, dass besonders Menschen ab dem 50. Lebensjahr auf Nahrungsergänzungsmittel zum Erhalt der Lebensqualität zurückgreifen sollten.

Was bewirkt Kreatin im Körper?

Kreatin erhöht die körperliche Leistungsfähigkeit durch die Bildung von ATP (Adenosintriphosphat). ATP unterstützt bei körperlichen Anstrengungen und kann die körperliche Leistungsfähigkeit um 5-15% steigern1. Der ATP-Speicher wird jedoch schnell geleert und um ihn schnell wieder zu befüllen kann Kreatin helfen.

Bei der Umwandlung von Kreatin zum Auffüllen des ATP-Speichers entsteht Kreatinin als Abfallprodukt, was durch den Urin ausgeschieden wird.

Die physischen Auswirkungen von Kreatin im Körper sind jedoch nur bei konstanter und regelmäßiger Einnahme bemerkbar. Wir empfehlen die tägliche Einnahme eines Portionssticks LIVADUR nach dem Training, um Effekte zu spüren.

Nebenwirkungen von Kreatin

Es gibt zahlreiche Studien zur Wirkungsweise und den Auswirkungen von Kreatin auf den menschlichen Körper. In den 90er Jahren veröffentlichte Studien berichteten von Nebenwirkungen wir Erbrechen, Durchfall und anderen Verdauungsbeschwerden. Diese wurden jedoch zwischenzeitlich widerlegt. Selbst bei der 3-monatigen Einnahme von 10g Kreatin täglich wurden keine negativen Auswirkungen festgestellt.2

Sie können also Kreatin Monohydrat ohne Bedenken über einen längeren Zeitraum hinweg zu sich nehmen.

 

Quellen:

1: Kreider, RB. (2003): Effects of creatine supplementation on performance and training adaptations. Mol Cell Biochem: 244 (1-2): 89-94. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12701815.
2: Wallimann, Theo (2008): Mehr Energie – mehr Leistung. Kreatin – warum, wann und für wen?, Schweizer Zeitschrift für Ernährungsmedizin.

Das könnte Sie auch interessieren:

20. Jun 2022

Wofür braucht der Körper Ballaststoffe?

Eine vielseitige, gesunde Ernährung wäre undenkbar ohne sie: Ballaststoffe. Aufgaben im Körper wie das Binden von Was...

14. Jun 2022

Kreatin: Training, Supplementierung & Ernährung

Kreatin vor oder nach dem Training? Für einen zufriedenstellenden muskelaufbauenden Effekt stellt sich die Frage, ob ...
Schließen (Esc)

NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und erhalten Sie alles rund um LIVADUR

Age verification

By clicking enter you are verifying that you are old enough to consume alcohol.

Suchen

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.
Einkauf beginnen